Jason was here

01.12.2009 21:42 von WiWoe-Redakteur

Adventlager 09

Lang, lang ists her; das letzte Wochenendlager der 66er auf der Burg Wildegg. Nun verbrachten wir doch wieder einmal 2 Tage dort.

Die Älteren voller Erinnerungen an vergangene Tage, die Jüngeren gespannt auf neue Abenteuer machten wir uns an einem milden Novembersamstag auf den Weg. Und dann stand sie vor uns, die Burg Wildegg, sagenumwoben und geheimnisvoll wie eh und je. Ein richtiges Geisterschloss. Und prompt begegneten wir einem, einem Geist nämlich; aber nicht irgendeinem, sondern Jason, unserem Gruppengeist. Seit vielen Jahren begleitet er uns auf all unseren Lagern, doch scheinbar hat der Glaube an seine Existenz mit der Zeit abgenommen, denn er stellte uns ein schreckliches Ultimatum: Entweder wir beweisen, dass wir noch an ihn glauben oder er verlässt die Gruppe für immer. Das restliche Wochenende waren wir nun damit beschäftigt Jasons überaus schwierige Aufgaben zu lösen. Zuerst mussten wir lernen, was Geist alles heißen kann. In einem Stationenlauf stellten wir unsere geistige Fitness unter Beweis, jagten Geister und besangen sie, entzifferten Geisterbotschaften und trugen völlig geistesgestörte Zungenbrecher vor. Eine kurze Besinnung brachte uns Geistern gar nicht so unähnlichen Wesen näher, den Engeln. Am Abend wagten wir uns in den Wald und folgten auf einem Gruselweg Jasons Spuren. Bei einem wirklich sehr kleinen Lagerfeuer sangen wir Jason in den Schlaf.

Die folgende Nacht war geruhsam und verlief ohne nennenswerten Spuk. Dennoch war des Morgens so mancher fest davon überzeugt Jason habe sein Unwesen getrieben und verschiedene persönliche Dinge entwendet, die sich aber allesamt wieder fanden. Verschwunden war einzig unsere Gruppenfahne. Die mussten wir uns den ganzen Sonntag über wieder zurückerobern, was uns auch gelang.

Leider meldete sich Jason kein weiteres Mal zu Wort, sodass wir das Wichtigste noch immer nicht wissen: Konnten wir ihn zufriedenstellen?

 

Hier geht es zu den Fotos...

 

 

Zurück