Budapest 2011

28.12.2011 22:49 von CaEx-Redakteur

Dieses Mal haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen – unser Adventlager führte uns in unser Nachbarland Ungarn. Früh am Morgen, standen wir mit voll bepackten Rucksäcken am Bahnhof. Die drei Stunden nach Budapest vergingen wie im Flug.  Unsere Rucksäcke ließen wir im Youth Hostel. Mit einem Stadtplan ausgerüstet konnte die Entdeckungsreise beginnen. Über die Vaci utca – die größte Einkaufsstraße gelangten wir zur Markthalle. Ein perfekter Ort um in die Kultur Budapests hineinzuschnuppern, da es auch für Einheimische ein beliebter Treffpunkt ist. Man findet dort unzählige Verkaufsstände mit traditionellen Lebensmitteln, aber auch ungarisches Kunsthandwerk. Nach der Mittagspause machten wir uns in einem abenteuerlichen Bus auf den Weg auf die andere Seite der Donau. Viele Stufen sind auf den Burgberg zu bewältigen um die Mathiaskirche und die Fischerbastei zu besichtigen. Die sechs weißen Türme bieten einen einmaligen Ausblick über Budapest. Zurück spazierten wir über die Kettenbrücke in Richtung Stephansdom. Hungrig von einem anstrengenden Tag besichtigten wir den größten Christkindelmarkt der Stadt am Vörösmarty tér. Dort stärkten wir uns mit verschiedenen traditionellen Gerichten. Während wir unseren wohlverdienten (Kinder)Punsch tranken, wurden wir mit einer imposanten Lichtershow überrascht.
Tags darauf ging es schnurstracks Richtung Parlament und Heldenplatz. Im endlosen Park suchten wir nach einem Geocache um uns als Pfadfindergruppe verewigen zu können. Neben den vielen tollen Eindrücken gab es im Rahmen eines Unternehmens eine tolle Fotochallenge. Der Wettergott meinte es gut mit uns und so konnten wir am zweiten Tag Sonnenstrahlen genießen.  Nach einem leckeren Mittagessen (Vapiano) und einem Spaziergang über den Christkindlmarkt gingen wir fröhlich zum Zug, noch nicht wissend, dass ein weiteres Abenteuer auf uns wartet… (nach erst 6,5 Stunden kamen wir in Wien an)

(kk)

Zurück